Dienstag, 21. Juni 2016

Was ist das GIS, wenn keine Behörde?

Diese Frage konnte mir bislang niemand beantworten. So viel ich herausfinden konnte, ist das GIS eine Postfachgesellschaft bürgerlichen Rechts, die Rückscheinbriefe weiß versendet und mit Steuergeld bezahlte Rechtsgutachten exekutiert, mittels derer sie Zwangsmitglieder rekrutiert und diese bei Gegenwehr auf dem Zivilrechtsweg mit existenzbedrohendem Streitwert klagt – in ihrer Eigenschaft als Privatperson mit Hauptwohnsitz in obigem Postfach, womit sich der Kreis schließt.

Mithin scheint das GIS eine juristische Person, die auf der Regenbogenparade der Jurisprudenz eine schillernde Figur abgeben sollte, wie der Laie annehmen könnte. Für Fachleute hingegen ist das GIS die natürlichste Sache der Welt! Zumindest, solange sie davon profitieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen