Dienstag, 1. Juli 2014

Verschwörung V 2.0



Auf www.meinparlament.at war man der Ansicht, dass meine Anfrage an Herrn Faymann nicht den hohen Standards entspreche, da Quellenangaben fehlten. Auf 2000 Zeichen sind diese jedoch gar nicht so leicht unterzubringen. Aber bitte:
 
2000: Durch Stabilitätskriterien und Stabilitätspakt wird eine Überschuldung von EU-Staaten von vornherein ausgeschlossen. Dennoch verbietet der Maastricher Vertrag die Haftung von EU-Staaten füreinander. snipurl.com/2929gof

2008: Finanzkrise.

2009: Notverstaatlichung der Hypo Alpe Adria durch Pröll mit bekanntem Ausgang.

2010: Die EU beschließt die befristete Finanzstabilitätsfazilität EFSF, die auf Grundlage der Haftungen von Euro-Staaten operiert. snipurl.com/2929hyh

2011: Pröll wird todkrank und Raiffeisenvorstand. snipurl.com/292f4eo

2012: Wulff kritisiert die Eurorettung und wird zurückgetreten.snipurl.com/292ez8g

Faymann konferiert mit den Vorständen von Bank Austria, Weltbank, Goldman Sachs, Dow Chemical, Shell, Unilever und NSA zu Wirtschaftsthemen – als Privatperson. snipurl.com/292aq2n snipurl.com/292auy1

Im Sommerloch unterzeichnet er den Stabilitätsmechanismus ESM zur permanenten Bereitstellung von Finanzmitteln für Schuldenstaaten. Das Direktorium aus Wirtschafts- und Finanzexperten wird mit derartigen Rechten ausgestattet, dass Kritiker den ESM mit den Ermächtigungsgesetzen der Nazis vergleichen. snipurl.com/292ezq6 snipurl.com/292f01e

Staatsrechtsexperte Schachtschneider spricht von Staatsstreich und Diktatur, doch Fischer bestätigt den ESM. snipurl.com/292f05c (3:05, 9:25) snipurl.com/292f04a

Im Herbst wird das Stammkapital des ESM von 500 Mrd. auf 2 Bio. Euro gehebelt. snipurl.com/292f07r

2013: Die EU-Finanzminister in Personalunion mit dem ESM-Gouverneursrat beschließen die Bankenrettung durch den ESM. snipurl.com/292f0a4 snipurl.com/292f0gg

2014: Der ORF geht der Frage nach, woher denn nun all das Geld kommen soll. Von den Reichen? Wir können Herrn Faymann schließlich nicht hängen lassen. snipurl.com/292ezl4

Herr Faymann,

als Teilnehmer der Bilderberger-Konferenzen, waren Sie über den Verlauf dieser Vorgänge vorab informiert? War das Ergebnis Ihre Absicht, oder ist Ihnen das alles passiert?